Industrie 4.0

Der Begriff Industrie 4.0 ist überall präsent. Doch was verbirgt sich eigentlich genau dahinter? Laut einer Umfrage des Branchenverbands Bitkom ist 76,2 Prozent der Befragten aus der Metall- und Elektroindustrie bekannt; doch nur 23,3 Prozent gaben an, dass ihnen der Begriff klar definiert scheint. Die hier zu Grunde liegende Definition von Industrie 4.0 umfasst – auf Grundlage des Abschlussberichts des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) zu dem Thema – „die Produktion intelligenter Produkte, Verfahren und Prozesse“. Dahinter verbirgt sich die Vernetzung, Automatisierung und Echtzeit-Steuerung in der Fertigung. Ein großer Vorteil sind leicht anzupassende Produktionsprozesse; ebenso sind enorme Verbesserungen in der Logistik möglich. Ein Haupthemmnis in der Nutzung dieser positiven Aspekte sind bislang noch enorme Anforderungen an die Informationssicherheit. Laut einer Studie von Bitkom sind bereits heute über 30 % der befragten Unternehmen Opfer von Angriffen auf IT geworden. Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) titelt gar „Ohne IT-Sicherheit keine Industrie 4.0“.

Um die Vorteile der (Zukunfts-)Vision „Industrie 4.0“ nutzen zu können, müssen parallel IT Technologien und –Maßnahmen entwickelt bzw. zu implementiert werden, um die Projekte im Rahmen von Industrie 4.0 effizient und unter IT-Gesichtspunkten möglichst sicher zu gestalten. Diese technischen Lösungen können z.B. hardwarebasierte Sicherheit, Protokolle, Security Management und Monitoring oder sonstige technische und organisatorische Maßnahmen beinhalten. Außerdem sollte auch auf die Berücksichtigung von Sicherheitsstandards und Sicherheitstests für neue Entwicklungen und auf geeignete Zertifizierung geachtet werden.

Hier setzt die Arbeitsgruppe Industrial IT Security den Unternehmen und Interessierten Informationen und Hilfestellungen geben, um Ansätze zu finden, in diesem Umfeld die passenden und notwendigen IT-Sicherheits- und Datenschutzaspekte zu finden und zu berücksichtigen sowie ggfs. bei Lösungsmöglichkeiten für eine sichere Umsetzung von Industrie 4.0 Projektvorhaben Unterstützung zu geben.

Unsere Ansprechpartner

  • Rüdiger Gropp (Arbeitsgruppenleitung) -PRO-ICON IT-Consulting und Unternehmensberatung
  • A. Gonzales Robles/ Michael Sparenberg - Institut für Internet-Sicherheit if(is)
  • Tobias Rademann/ Bastian Nowak - R.iT
  • Werner Krause - Kraucon
  • Christian Zelsen - Wirtschaftsentwicklung Bochum
  • Friederike Schneider - Horst Görtz Institut für IT-Sicherheit/ RUB