RUB-For­scher ent­lar­ven Si­cher­heits­lü­cke in Whats­app-Grup­pen­chats

Ein For­scher­team vom Bo­chu­mer Horst Görtz In­sti­tut für IT-Si­cher­heit konn­te zei­gen, dass sich theo­re­tisch Un­be­fug­te in Whats­app-Grup­pen­chats ein­schlei­chen könn­ten, die nicht vom Ad­mi­nis­tra­tor ein­ge­la­den wur­den. Das führt die vor zwei Jah­ren von Whats­app ein­ge­führ­te En­de-zu-En­de-Ver­schlüs­se­lung ad ab­sur­dum, die die pri­va­ten Nach­rich­ten für Drit­te un­les­bar ma­chen soll. Die Si­cher­heits­lü­cke ver­öf­fent­lich­ten Prof. Dr. Jörg Schwenk, Dr. Chris­ti­an Main­ka und Paul Rös­ler vom RUB-Lehr­stuhl für Netz- und Da­ten­si­cher­heit am 10. Ja­nu­ar 2018 auf der Real World Cryp­to Con­fe­rence in Zü­rich. Mehr ...